Portrait von Matthias Kestenholz Portrait von Matthias Kestenholz

Matthias Kestenholz

Entwicklung & Konzeption

Programmierung & Partner - Pragmatischer Stratege und Schlechtwetter-Sportler. Der ausgebildete Umweltwissenschafter glänzt als pragmatischer Kopf der Programmier-Crew durch elegante Wechsel zwischen Strategie und Ausführung. Zu Hause lässt der junge Alt-Kantonsrat die Tastatur liegen und sattelt auf Bauklötzchen um. Bei Regen lüftet Matthias den Kopf beim Biken am Albis.

Portrait von Diego Borellini Portrait von Diego Borellini

Diego Borellini

Grafik

Grafik, Illustration und UX - Pinsel und Grafikstift sind Diegos Werkzeuge. Ein Tag ohne sie wäre für den Kunstliebhaber Verschwendung. Als kreativer Kopf liebt er Kundenaufträge, bei denen er viel Freiraum hat. Bei Feinheit übernimmt er den Lead im Grafik-Team. Nur Galerien, der Familie, Games und Art-Büchern gelingt es, den Zeichner und Maler kurzzeitig seiner Passion zu entreissen.

Portrait von Wesllen Gschwind Portrait von Wesllen Gschwind

Wesllen Gschwind

Grafik

Grafik & Illustration. Sein Credo ist: Grafik ist Kommunikation! Durch sie können Inhalte unterschiedlich eingefärbt werden. Neben Illustration und Typografie gilt sein Interesse v.a. dem Animationsfilm. In Bewegung hält Wesllen auch sein Engagement in der Theatergruppe und nicht zuletzt sein Labrador, der vielleicht ja einmal in Wesllens nächstem Film erscheinen wird.

Portrait von Hannes Schwarz Portrait von Hannes Schwarz

Hannes Schwarz

Projektleitung & Konzeption

Hannes ist von Bord gegangen.

Portrait von Dan Büschlen Portrait von Dan Büschlen

Dan Büschlen

Entwicklung

Programmierung - Der Frontend-Künstler mit der musischen Ader. Am Programmieren schätzt der gelernte Systemtechniker vor allem die Kreativität, welche er in den Frontend Arbeiten jeweils erfolgreich umsetzt. In der Freizeit blickt er über den Tastaturrand hinaus und spielt Gitarre sowie seit Kurzem auch Klavier.

Stapferhaus 1001 Heimat

Das Projekt «1001 HEIMAT» ist Bestandteil der Stapferhaus-Ausstellung «HEIMAT. Eine Grenzerfahrung», das vom 11. März 2017 bis 25. März 2018 im Zeughaus Lenzburg gezeigt wurde.

«Was ist Heimat für Sie?» Mit dieser Frage im Gepäck ging das Stapferhaus zusammen mit einem von Feinheit umgesetzten digitalen Fragebogen von Juli bis Dezember 2016 auf Entdeckungsreise durch die Schweiz: Auf zwölf Chilbis befragte das Stapferhaus insgesamt 1001 Besucherinnen und Besucher.

Die daraus entstandenen Antworten und Daten waren Kern der Ausstellung. Feinheit übernahm dabei die digitalen Aspekte der Befragung, die Sammlung, Analyse und Interpretation der Daten, den Aufbau mehrerer Websites und die Umsetzung zentraler Elemente der Ausstellung.

01 Design

Sammlung und Analyse der Daten

Die durch die Befragung der 1001 Menschen zum Thema Heimat generierten Daten wurden von Feinheit gesammelt, analysiert und interpretiert. Daraus konnte dann der Kern der Ausstellung implementiert werden.

© Stapferhaus Lenzburg (Bild: Anita Affentranger)
02 Konzeption

Interaktive geistige Landkarte

Die Website zur Ausstellung zeigt animiert die Ausgangslage, die gestellten Fragen und die verschiedenen Antworten in Videos, sowie die Auswertung aller Antworten in Diagrammen.

Diese aufbereiteten Daten können anhand eines interaktiven animierten Planetensystems aufgerufen werden.

05 Multimedia & Infrastruktur

Der Kosmos - personalisierte Videos

Über verschiedene Porträts führt die Ausstellung weiter zum “Kosmos” in dem ein kurzer Animationsfilm den Besucher selbst zum Teil der Erzählung und am Ende zu einem Stern im Heimat-Kosmos wird.

Diese Multimedialität von Datenerfassung und -auswertung, RFID-Chips für die Koordination der Besucher sowie die gesamte digitale Vernetzung wird durch Feinheit bereitgestellt.

© Stapferhaus Lenzburg (Bild: Anita Affentranger)

Steuerung des Besucherstroms

Die gesamte Zeitsteuerung an der Ausstellung hat Feinheit mitkonzipiert und serverseitig umgesetzt. Es dürfen zum Beispiel nur eine bestimmte Anzahl an Personen durch die verschiedenen Drehtüren in bestimmten Zeitabständen hindurchgehen, damit die Ausstellung funktionieren kann. Dies erfordert genaue Koordination.

© Stapferhaus Lenzburg (Bild: Anita Affentranger)