Portrait von Simon Hugi Portrait von Simon Hugi

Simon Hugi

Projektleitung & Konzeption

Campaigning, Consulting & Partner - Gruppentier mit Bundeshaus-Drang Seine Heimat als Politologe ist Bern, wo die Politik allgegenwärtig ist. Seit jungen Jahren besitzt der Langenthaler grosses Interesse für politische Prozesse und das aktuelle politische Geschehen. Mit dem vertieften Wissen aus dem Masterstudium in Politikwissenschaften an der Universität Bern und seinen Tätigkeiten als Hilfsassistent und Assistent verfolgt er Wahlen und Abstimmungen mit einem analytisch geschärften Auge. Für FEINHEIT begibt sich Simon Hugi insbesondere ins politische Campaigning, wo er mit Datenanalysen und -visualisierungen die Grundlagen für wirkungsvolle Kampagnen schafft. So flink wie er die Zahlen auswertet, so schwingt er die Drumsticks in einer Indie-Rock-Band. Für Simon beweist sich dort von Neuem: Als Team kommt man weiter.

Portrait von Moritz Friess Portrait von Moritz Friess

Moritz Friess

Konzeption Online Marketing

Beratung, Strategie Online Marketing & Partner - Überblick dank Zeitlupenmomenten «Hab schnell gemacht, weil die Strasse schnell ist.»* Mit dem Kanalisieren von Chaos schafft sich Moritz Zeitlupenmomente. So verhilft er Kunden und Kundinnen zu mehr Übersicht und das mit Charme. Seine Faszination für Technik lässt ihn an Projektdetails schrauben. Seine Gedanken ordnet er am liebsten zu Fuss und mit Musik in den Ohren. *Jack Kerouac 1951

Portrait von Peter Haberstich Portrait von Peter Haberstich

Peter Haberstich

Konzeption

Peter ist von Bord gegangen.

Portrait von Wesllen Gschwind Portrait von Wesllen Gschwind

Wesllen Gschwind

Multimedia Design

Grafik & Illustration. Sein Credo ist: Grafik ist Kommunikation! Durch sie können Inhalte unterschiedlich eingefärbt werden. Neben Illustration und Typografie gilt sein Interesse v.a. dem Animationsfilm. In Bewegung hält Wesllen auch sein Engagement in der Theatergruppe und nicht zuletzt sein Labrador, der vielleicht ja einmal in Wesllens nächstem Film erscheinen wird.

Onlinekampagne: Palmöl heisst Landraub

Onlinekampagne von Fastenopfer und Brot für alle für weniger Produkte mit Palmöl.

Onlinekampagne Palmöl heisst Landraub
01 Ausgangslage

Charles Clerc und Viktor Giacobbo im Einsatz gegen Landraub

In der zweisprachigen Kampagne „Palmöl heisst Landraub“ setzten sich die NGOs Brot für alle und Fastenopfer für weniger Produkte mit Palmöl in unseren Läden ein.

Palmölplantagen im tropischen Gürtel zerstören nicht nur Regenwälder, sondern bedeuten auch Landraub an der lokalen Bevölkerung: Familien werden vertrieben und Lebensgrundlagen wie landwirtschaftliche Anbauflächen vernichtet. Diese Problematik – u.a. bedingt durch unseren Konsum von Nahrungsmitteln und Kosmetika mit Palmöl – war Thema der Onlinekampagne im Herbst 2017 von Fastenopfer und Brot für alle.

Palmöl-Plantage in Zürich
02 Das Herzstück

Eine Palmöl-Plantage am Letten?

Herzstück der Kampagne war ein fiktiver Newsbeitrag mit dem ehemaligen Tagesschau-Moderator Charles Clerc und einem überraschenden Auftritt von Victor Giacobbo. Das Onlinevideo überträgt die Landraub-Thematik in Form von geplanten Palmöl-Plantagen mitten in die Schweizer Grossstädte Bern, Zürich, Basel und Lausanne. Lanciert und verbreitet wird der Beitrag über den gemeinsamen Facebook-Kanal Sehen und Handeln.

Palmöl heisst Landraub
03 Erfolg

10 Tage, 10’000 Unterschriften

Ziel der Kampagne war ein Aufruf an die Schweizer Grossverteiler nach weniger Produkten mit Palmöl in den Regalen. In den ersten 10 Tagen nach der Lancierung hatten bereits über 10’000 Menschen unterschrieben. Neben der Konzeption des Videos gestaltete Feinheit den visuellen Auftritt der Kampagne, steuerte die Onlinewerbung auf Facebook und unterstütze die NGOs im Community-Management und der Medienarbeit. Zum Start der Kampagne wurde das Thema von 20 Minuten und 20 Minutes im Print und Online aufgegriffen.