Portrait von Moritz Zumbühl Portrait von Moritz Zumbühl

Moritz Zumbühl

Strategie und Konzeption

Beratung & Partner - Der visionäre Nerd-Unternehmer CEO und Feinheit-Mitbegründer Moritz setzt bewusst auf die menschlichen Qualitäten seiner Mitarbeitenden. Humor und eine Knallkörpersammlung bilden das Zuckerbrot des Internet-Connaisseurs. Der Nerd-Unternehmer glänzt mit Visionen und Konzeptstärke, besonders wenn er bei politischen Kampagnen mitmischt. Als passionierter Gamer weiss er, dass es keinen Erfolg ohne «Trial and Error» gibt.

Portrait von Moritz Friess Portrait von Moritz Friess

Moritz Friess

Projektleitung und Konzeption

Beratung, Strategie Online Marketing & Partner - Überblick dank Zeitlupenmomenten «Hab schnell gemacht, weil die Strasse schnell ist.»* Mit dem Kanalisieren von Chaos schafft sich Moritz Zeitlupenmomente. So verhilft er Kunden und Kundinnen zu mehr Übersicht und das mit Charme. Seine Faszination für Technik lässt ihn an Projektdetails schrauben. Seine Gedanken ordnet er am liebsten zu Fuss und mit Musik in den Ohren. *Jack Kerouac 1951

Portrait von Martin Schweizer Portrait von Martin Schweizer

Martin Schweizer

Multimediaproduktionen

Multimedia-Production & Umsetzung Online Marketing - Der die verschiedenen Seiten kennt Martin ist versiert darin, sowohl inhaltlich wie technisch die Multimediawelt zu verstehen. Mal kennt er die technischen Kniffs, mal sieht er mehr die konzeptuellen Haken. Sportlich bleibt er seiner Heimat, dem Rafzerfeld treu, wenn er auf dem Rasen die Übersicht behält. Sein Herz gehört aber auch den Eishockey-Matches und Winterthur, wo er sich mit den Bars, Cafés und Festivals wie zuhause fühlt.

Portrait von Subaida Dibs Portrait von Subaida Dibs

Subaida Dibs

Programmierung Website

Subaida ist von Bord gegangen.

Portrait von Diego Borellini Portrait von Diego Borellini

Diego Borellini

Visual Design

Grafik, Illustration und UX - Pinsel und Grafikstift sind Diegos Werkzeuge. Ein Tag ohne sie wäre für den Kunstliebhaber Verschwendung. Als kreativer Kopf liebt er Kundenaufträge, bei denen er viel Freiraum hat. Bei Feinheit übernimmt er den Lead im Grafik-Team. Nur Galerien, der Familie, Games und Art-Büchern gelingt es, den Zeichner und Maler kurzzeitig seiner Passion zu entreissen.

Mit einem digitalen Lernspiel gegen die Jugendverschuldung

«Verwirrend und kompliziert» – so die Wahrnehmung der Schülerinnen und Schüler auf der Sekundarstufe 1 zu finanziellen Angelegenheiten. Dabei stehen sie kurz davor, selbst Geld zu verdienen und dieses verwalten zu müssen. Was nun?

Mit dieser herausfordernden Aufgabe sind die Auftraggeber SER, LCH und VSKB an unsere Schwester Blindflug Studios herangetreten und rennen damit offene Türen ein: Das Indiegame-Studio will das Medium «Gaming» als Türöffner und damit zur Wissensvermittlung von komplexen Themen nutzen. Zudem musste auch die Vermarktung des Spiels früh mitgedacht werden, weshalb Blindflug auf uns zugekommen ist.

Das Blindflug Studios Team rund um Lead-Designer Jeremy Spillmann machte sich dran, ein Spiel mit «Kick-Ass meets new Ms Marvel»-Atmosphäre zu entwickeln, während wir das Marketingkonzept erarbeiteten. Doch der Reihe nach:

01 Ausgangslage

Fakten zur Jugendverschuldung

Was Hänschen nicht lernt...? 27 Prozent der 18- bis 24-Jährigen in der Schweiz leben laut Bundesamt für Statistik in einem Haushalt mit Zahlungsrückständen. Werden weitere und gravierendere Schuldenarten wie Kontoüberziehungen, Fahrzeug-Leasing oder offene Verbindlichkeiten gegenüber Familie und Freunden hinzugezählt, steigt der Anteil auf gar 50 Prozent. Jugendverschuldung ist also auch in der Schweiz ein Problem – auch hierzulande gilt: je besser das Finanzwissen, desto kleiner die Gefahr, in finanzielle Nöte zu geraten. Um zu verhindern, dass junge Erwachsene aus der Jugendverschuldung in eine langfristige Schuldenspirale geraten, ist eine frühzeitige Auseinandersetzung mit Konsum und Geld entscheidend. Und genau hier setzt der Verein Finance Mission an.

Schülerin spielt das Spiel am Laptop im Unterricht
02 Spielend lernen

Lernen macht keinen Spass – Spielen ohne Spass geht nicht

Gaming hat den Vorteil, komplexe Inhalte auf zugänglich zu vermitteln, weil sie erlebbar werden. Spieler*innen beeinflussen mit Entscheidungen den Spielverlauf und erfahren so die Konsequenzen ihrer Handlungen. Die Herausforderung hierbei ist, die Balance zwischen Wissensvermittlung und Spass zu finden. Ohne an Spielspass zu verlieren, schafft es ein Spiel alleine nicht, den Wissenstransfer gleich gut wie Frontalunterricht mit Theorie und Diskussion zu vermitteln. «FinanceMission Heroes» wurde deshalb gleich mit dem dazugehörigen didaktischen Begleitmaterialien entwickelt und bildet so ein äusserst innovatives Lernangebot für den Unterricht an Schweizer Schulen – oder auch: «die geilste Ufzgi der Schweiz».

03 Produktion Spiel und App-Marketing

Umsetzung von Spiel und App-Marketing unter einem Dach

Will ein Produkt – in diesem Fall die App «FinanceMission Heroes» – erfolgversprechend vermarktet werden, ist es zwingend, dass in allen kommunikativen Massnahmen das Produkt den Ausgangspunkt bildet. So können frühzeitig Risiken erkannt, die inhaltlichen und visuellen Marketing-Schwerpunkte gesetzt, und im spezifischen Falle einer App auch die technischen Vorkehrungen für Conversion-Tracking, App-Analytics etc. getroffen werden. Produktion und Vermarktung gehen also idealerweise Hand in Hand.

Beim Projekt «FinanceMissionHeroes» geschah dies nicht nur Hand in Hand, sondern auch Pult an Pult: Wir teilen uns mit unserer Schwesterfirma Blindflug Studios Büroräumlichkeiten, wertvollen Erfahrungen und Learnings, welche wir in einem FeinTalk an Interessierte weitergegeben haben: «Apps: Chancen und Herausforderungen».

Das Key-Visual zeigt beispielhaft, dass das Marketing nicht ums Spiel herum, sondern aus dessen Essenz heraus kreiert wurde.

Fürs Marketing wurden Elemente in der Game Engine (Unity 3D) arrangiert und ein Rendering davon erstellt, so bleibt die Bildsprache einheitlich. Die drei Säulen Inhalt / Story, visuelle Kommunikation und die technischen Vorkehrungen für Conversion-Tracking etc. wurden von Beginn weg konsistent optimiert, was einen starke Lancierung ermöglichte.

Der Game-Trailer

04 Herausforderungen im Marketing

Starke Konkurrenz

Die Auftraggeberschaft setzte sich mit ihrem Vorhaben in ein ihnen völlig neues Konkurrenzumfeld. Mit dem Spiel, welches im App-Store und auf Google Play erhätllich ist, müssen sie in der Schweiz gegen grosse Branchen-Player wie Minecraft, Angry Birds und Co. entgegen treten.

Doch den geografischen Vorteil haben die Game-Goliathe nicht: Wir wissen, wo sich die Zielgruppe nicht nur digital, sondern auch physisch aufhält. Diese Voraussetzungen nutzten wir für ideal verzahnte Offline- und Online-Massnahmen wie Install-Ads, Sampling-Aktionen vor Ort und Content Marketing rund um den Launch vom 25. Mai 2016.

Medienkonferenz zum Launch des Spiels
05 Produktionen fürs Marketing

Ein bunter Strauss clever orchestrierter Massnahmen

Aufgrund der Herausforderungen war früh klar, dass auch die regionalen Präsenzen der Kantonalbanken clever eingesetzt werden müssen. So entstand mit allen Marketingverantwortlichen ein Strauss an Marketingmassnahmen, welche mit einem übergreifenden Redaktionsplan aufeinander abgestimmt wurden.

Zum einen wurden übergreiffende Massnahmen wie App-Install-Ads, Content Marketing, Medienarbeit etc. mit dem Spiel als Absenderin umgesetzt. Zum anderen wurden Websites, Newletter und Social Media Kanäle der Kantonalbanken, Empfangshallen in den Fillialen, Screens auf den Bankomaten und von der Zielgruppe häufig frequentierten öffentliche Plätze mit den Kantonalbanken als Absenderin bespielt. Damit dies alles mit einer visuellen Konsistenz und perfekt getimt stattfinden konnte, haben wir ein Toolkit mit diversen Materialen (Bilder, Flyer, aufbereitete Rohdaten, Visuals, Video-Interviews, Textbausteine, FAQ etc.) produziert.

Countdown zum Release
Sampling-Aktion am Bhf Aarau