Video «Game of Fear»: Die Superreichen beherrschen das Spiel mit der Angst

FEINHEIT befeuert die Erbschaftssteuer-Kampagne mit einem rasanten Thriller.

Wir möchten Ihnen gerne Inhalte des Anbieters YouTube anzeigen, aber respektieren Ihre Privatsphäre. Falls Sie mit den Datenschutzrichtlinien des Anbieters einverstanden sind, klicken Sie bitte den folgenden Button, um die Inhalte anzuzeigen.

Unser Ziel ist es nach wie vor, die Debatte über die Konsequenz der Schere zwischen Arm und Reich zu führen. Diesmal geht es aber auch um das System und die bestehenden Machtverhältnisse. Ospel, Blatter und Co. geben vor, die Welt zu verbessern ‒ doch die dunklen Machenschaften werden aufgedeckt. Im Video wie im realen Leben hat das Volk die Wahl, es kann korrigierend eingreifen ‒ mit einem Ja zur Erbschaftssteuer am 14. Juni.

Vor politischen Abstimmungen wird mit harten Bandagen gekämpft. Das ist in Ordnung, vielleicht sogar nötig. Mit Geld lassen sich ganze Rowdy-Truppen anheuern, die Angst und Schrecken verbreiten. Aktuell laufen der Gewerbeverband und die Economiesuisse in dieser Disziplin zur Hochform auf. Sie schrecken die Bevölkerung indem sie düstere Szenarien für KMU, Arbeitsplätze und Familien zeichnen. Sie erfinden ein Damokles-Schwert, das von gekauften und befreundeten Medien gern für bare Münze genommen wird.

FEINHEIT setzt sich seit vielen Jahren für politische Anliegen ein. Im Moment führen wir die Kampagne für drei Millionärs-Erben, die sich für die Erbschaftssteuer einsetzen. Das Ziel der Brüder Meili ist es, die Diskussion über die ungleiche Verteilung der Vermögen zu führen und den Boden zu bereiten, damit die Erbschaftssteuer wieder eingeführt werden kann.

Abstimmungen sind nicht käuflich, sagt die Forschung. Aber Kampagnengelder bleiben ein entscheidender Faktor, damit die Stimmbürger mit Argumenten versorgt werden können. Die Herausforderung: Wie treten wir als Agentur mit beschränkten Mitteln einer solchen flächendeckenden Kampagne entgegen? Wie entfachen wir einen Diskurs, obwohl dies die Gegenseite mit allen Mitteln verhindern will? FEINHEIT hat sich in der Erbschaftssteuer-Kampagne für verschiedene Mittel entschieden, doch für einen klaren digitalen Fokus.

Nun kommt die nächste Phase. Neben den netten bis toughen Diskussionen, die wir im Rahmen der Meili-Kampagne weiterführen, wollen wir auch die Machtverhältnisse thematisieren. Die Macht, welche dazu geführt hat, dass Superreiche die Krisen aussitzen und gestärkt daraus hervorgehen. Aktuelles Beispiel: Sepp Blatter. Doch auch die Erbschaftssteuer befasst sich mit dieser Thematik: Die Gesetze der letzten Jahre begünstigen Kapitalgewinne und grosse Vermögen und schwächen gleichzeitig den Mittelstand. Die Macht konzentriert sich, das damit verbundene politische Netzwerk wird gestärkt. Unser Video «Game of Fear» richtet mit der grossen Kelle an. Ganz ohne Plakatkampagne hauen wir auf den Putz. Mediengerecht für eine junge Generation, welche wir als Agentur gerne und engagiert in die politische Werbung miteinbeziehen.

Wir freuen uns auf die Diskussion, sei es über die Erbschaftssteuer oder über Kampagnenmittel.

Im Namen von FEINHEIT - Moritz Zumbühl, Martina Heeb, Matthias Kestenholz & Boris Périsset