Portrait von Philippe Schenkel Portrait von Philippe Schenkel

Philippe Schenkel

Neue Köpfe bei Feinheit

Zugegeben, noch immer ist der Feinheit-Hangar nicht so bevölkert wie vor Corona, da etliche von uns (zumindest zeitweise) weiterhin von zuhause aus arbeiten. Aber die Geschäftigkeit im Hauptquartier hat zugenommen und wir freuen uns, dass trotz aller Herausforderungen gleich drei neue Mitarbeiter*innen den Weg zu uns gefunden haben. Herzlich willkommen Kristina, Julia und York!

Kristina Roder

Bereits seit einigen Monaten bereichert Kristina unser «Human Centered Design»-Team. Mit ihrem breit gefächerten Wissen, ihrem Fingerspitzengefühl sowie der Fähigkeit für das Vermitteln zwischen Gegensätzen bringt sie dafür ein ideales Rüstzeug mit. Und dank ihrer Erfahrung als Flight Attendant bei der Swiss bringt sie auch Langstreckenprojekte entspannt ans Ziel. Kristina hat in Freiburg und Bern Medien- & Kommunikationswissenschaft, Kunstgeschichte und Zeitgeschichte studiert und ist ein echte «digital native»: betrieb sie doch bereits 2008 einen eigenen Blog und eine Website. Sie ist ein bekennender Fan der Italianità (damit ist sie im Büro in guter Gesellschaft) und findet nichts entspannender, als Fische beim Tauchen zu beobachten. Ach ja, und obwohl sie Bernerin (sorry, Thunerin) ist, spricht sie schneller als alle Zürcher*innen im Büro!

Julia Kerschbaumer

Auch bei Julia spielen Flugzeuge eine Rolle, sie ist nämlich in Rümlang mit Sicht auf den Flughafen aufgewachsen, was bei ihr oft Fernweh ausgelöst hatte. Diesem nachgebend, schaffte sie es bis nach Australien, hat dann den Weg wieder zurück in die Schweiz gefunden und sich hier in die Welt der Werbung gestürzt. Sie vereinigt mehrere Jahre Agenturerfahrung, Know-How in der Kommunikation für ein Zürcher Gastro-Imperium und gleich mehrere Abschlüsse im Kommunikationsbereich. Bei Feinheit sorgt sie im Online-Marketing dafür, dass die Kampagnen für unsere Kundschaft bei den gewünschten Zielgruppen ankommen und für reichlich Gesprächsstoff sorgen. Vom Reisen träumt Julia auch heute noch und auch von einem selbst ausgebauten Büssli. Hier liegt zwar noch etwas Arbeit vor ihr, mit dem Schraubenschlüssel zu hantieren, ist für sie aber ein guter Ausgleich zur Arbeit am Computer.

York Schickl

Mit York zieht ein Philosoph zu uns. Zumindest hat er Philosophie (neben Jura & Informatik) studiert. Während des Studiums hat er aber herausgefunden, dass die vermeintlichen Antworten auf die grossen Fragen meist falsch sind und dass das Fragen viel wichtiger ist, als die Antworten. So hat er sich der Informatik zugewandt. Die bietet eindeutige Antworten. Zuerst als selbstständiger Entwickler, dann in Agenturen. Mit der Zeit hat ihm dort aber das Hinterfragen gefehlt und er hat deswegen einen Ort gesucht, wo ethische Aspekte diskutiert und ernst genommen werden. Dass Feinheit mit Holakratie eine Organisationsstruktur verwendet, die ganz bewusst persönliches Engagement und Verantwortung fordert und fördert, hat ihn voll und ganz davon überzeugt, zu uns zu ziehen. Bei Feinheit ergänzt York das Entwicklerteam beim Bau von komplexen Websites und Applikationen. In seiner Freizeit versucht sich York das Gitarrespielen bei - und seine Tochter zum Lachen zu bringen. Auch diese Aktivitäten lassen sich bestens kombinieren.

Newsletter anmelden und keine News verpassen!

Verwandte Beiträge

27. Januar 2021, Kommunikationsberatung

Live-Berichterstattung vom Segelboot: Was ist das Erfolgsrezept?

Bei der Vendée Globe segeln die besten Segler*innen alleine, nonstop und ohne Hilfe um die Welt. Seit dem Start anfangs November 2020 können sie - und nur sie - dem Publikum Einblick ins Rennen gewähren. Kamerateams, Publikum oder Medienschaffende sind tausende Meilen vom Geschehen entfernt.

MEHR LESEN
07. Dezember 2020, Team

Uns geht es besser denn je. Deshalb kann ich mich problemlos zurückziehen.

Das Wichtigste zuerst: Ich bin unendlich dankbar für das Erlebte und gleichzeitig ziemlich müde. Es waren 14 wilde, aufregende, interessante, lehrreiche und spannende Jahre und nie im Leben hätte ich zu träumen gewagt, dass ich in dieser Zeit so viel erleben werde.

MEHR LESEN