Gentech in der Landwirtschaft - Da schluckte ich auf einmal leer …

Letztes Jahr im Dezember kam Greenpeace auf FEINHEIT zu und wünschte sich einen animierten Clip, der über die Problematik der gentechnisch veränderten Organismen aufklären soll. Wir wurden uns einig und stürzten uns ohne zögern auf das Info-Material. Das Fazit war dann auch ernüchternd. Da wird klammheimlich hinter unser allen Rücken an Pflanzen rumgebastelt, ohne Rücksicht auf mögliche Risiken für Mensch, Tier und Natur.

Wir möchten Ihnen gerne Inhalte des Anbieters YouTube anzeigen, aber respektieren Ihre Privatsphäre. Falls Sie mit den Datenschutzrichtlinien des Anbieters einverstanden sind, klicken Sie bitte den folgenden Button, um die Inhalte anzuzeigen.

Ernüchternd vor allem auch deswegen, weil ich vor den Recherchen auch nur da und dort mal etwas über das Thema Gentechnik gehört habe, aber nicht wirklich wusste, welch mächtige Maschinerie dahinter steckt.

Was dann aber alles zu Tage kam, das hätte ich nicht erwartet. Denn die so genannten Gentech-Multis wie z.B. Monsanto, Bayer, Syngenta und Dupont treiben ein Riskantes spiel. Nicht nur dass sie die Bauern abzocken, sondern vor allem deshalb, weil sie in grössere, weitreichendere Kreisläufe gewaltsam eingreifen, die uns alle betreffen. Ausnahmslos.

Denn mit ihrer Strategie, sind sie nur auf finanziellen Profit aus, und gehen dafür so weit, dass sie sogar die Grundlage für ihre eigenen "Produkte" zerstören. In diesem Fall vergiften sie das Grundwasser und die Böden. Nicht umsonst sind wir zum Schluss gekommen, dass die Hauptmessage des Clips auch sein muss: Informier dich jetzt über Gentech, dann weisst du, dass es jetzt Zeit ist, der Gier und dem reinen Profitdenken einen Riegel zu schieben!

Kurz gesagt, es kommt mir so vor, als würden wir dieser Tage ein ähnliches Szenario erleben wie es die Gentech-Konzerne ansteuern. Heute nennen wir es noch Finanzkrise....