Portrait von Alban Bochsler Portrait von Alban Bochsler

Alban Bochsler

Technische SEO-Empfehlung

Von analog zu digital: Albans Berufsstart als Reprograf ebnete ihm den Weg für grafische Gestaltung und schärfte sein Auge für Design und Details. Nach der Lehre bei der grössten technischen Hochschule des Landes bildete er sich im Webdesign weiter, weil er immer danach strebt, besser zu werden. Nach weiteren Stationen im Webpublishing und Online Marketing war der nächst logische Schritt für den Zürcher die Programmierung. Hier kann er sich in die Materie vertiefen und jeden Tag das machen, was er am liebsten tut: besser werden.

Portrait von Kristina Roder Portrait von Kristina Roder

Kristina Roder

Recherche und Usability-Empfehlung

Als Digital Native kennt Kristina die Sprache des Netzes, kommuniziert auf Augenhöhe und schätzt den Austausch mit den anderen Nutzer*innen. Als Flugbegleiterin bei SWISS lernte sie, was Dienstleistung wirklich bedeutet, lebte global und behielt auch in schwierigen Situationen einen kühlen Kopf. All diese Erfahrungen sind heute die Grundlage, nach denen Kristina Projekte aufgleist und abwickelt: Im Mittelpunkt steht stets der Mensch und das Finden von funktionalen Lösungen. Darum auch ihr Fokus auf Human Centered Design.

Portrait von Maria Balmer Portrait von Maria Balmer

Maria Balmer

Projektkoordination

Maria liebt kreative Lösungsansätze und die direkte Kommunikation. In ihrer Funktion als Projektkoordinatorin legt sie dabei besonderen Wert auf einen lebendigen Austausch - sowohl im Team als auch mit der feinheitlichen Kundschaft. Ihr zentralstes Interesse gilt dabei dem gemeinsamen Weiterkommen. Themen rund um den Schutz unserer Umwelt lassen ihr Herz höher schlagen, weshalb sie nun einen Master in Umwelt und natürliche Ressourcen ihrem betriebswirtschaftlichen Bachelor anschliessen will.

Portrait von Moritz Friess Portrait von Moritz Friess

Moritz Friess

SEO und SEA Empfehlung, Projektkoordination

Beratung, Strategie Online Marketing & Partner - Überblick dank Zeitlupenmomenten «Hab schnell gemacht, weil die Strasse schnell ist.»* Mit dem Kanalisieren von Chaos schafft sich Moritz Zeitlupenmomente. So verhilft er Kunden und Kundinnen zu mehr Übersicht und das mit Charme. Seine Faszination für Technik lässt ihn an Projektdetails schrauben. Seine Gedanken ordnet er am liebsten zu Fuss und mit Musik in den Ohren. *Jack Kerouac 1951

Portrait von Sophie Fauser Portrait von Sophie Fauser

Sophie Fauser

Human Centered Design Beratung

Sie kennt das Visuelle und das Organisatorische aus dem Effeff. Ihre Ausbildungen in visueller Kommunikation und Marketing Management hat sie in Zürich absolviert, daneben und dazwischen und danach hat sie weite Wege nach Mailand und New York für gute Jobs nicht gescheut. Die Reise mit dem Tanker über den Teich steht ihr dabei noch bevor.

SafeZone.ch: Konzept für eine verbesserte Auffindbarkeit und Nutzer*innen-Führung

Für die Beratungsplattform SafeZone.ch, welche von der Schweizerischen Koordinations- und Fachstelle Sucht (Infodrog) betrieben wird, haben wir auf Basis einer umfassenden Recherche und Analyse eine Empfehlung für die Suchmaschinenoptimierung und Benutzer*innenführung abgegeben.

01 Ausgangslage

Triage-Portal für Ratsuchende

Auf SafeZone.ch finden Suchtbetroffene und deren Angehörige erste Informationen, können eine anonyme und kostenlose Online Beratung beanspruchen und finden darüber hinaus Links zu Fachstellen, Selbsthilfe-Tools und weiterführenden Informationen.

SafeZone.ch positioniert sich explizit als erste Anlaufstelle; Während andere Portale sich vertieft mit Süchten und Substanzen auseinandersetzen und umfassende Hintergrundinformationen liefern, setzt SafeZone.ch auf die Vermittlung von Erfahrungen und (online) Beratung.

02 Auftrag

Drei Lieferobjekte, ein Ziel: gut abgeholte und gut geführte Nutzer*innen

Um SafeZone.ch noch besser auffindbar und klarer einordnungsbar für die Nutzer*innen zu machen, bestand der Auftrag vom BAG an uns aus drei sich ergänzenden Lieferobjekten: Erstens sollten wir eine Empfehlung zur Verbesserung der Usability aus Sicht der Ratsuchenden konzipieren, zweitens eine Empfehlung zur Suchmaschinenoptimierung erarbeiten und drittens Bewerbungen auf Google kuratieren.

03 Herausforderung

Sucht ist ein sensibles Thema

Das spannende Projekt barg verschiedenste Herausforderungen. Dank intensiver Kommunikation und einer hervorragenden Zusammenarbeit mit Infodrog konnten wir aber sämtliche Herausforderungen adressieren und lösen.

Für das Konzept einer verbesserten Usability sind wir den Prinzipien des Human-Centered-Design-Prozesses gefolgt. Im Fokus unseres Auftrags standen Betroffene und deren Angehörige. Daher wollten wir nicht mit Hypothesen arbeiten, sondern direkt mit den Ratsuchenden sprechen und in Workshops deren tatsächliche Bedürfnisse eruieren.

Jedoch ist bei einem sensiblen Thema wie Sucht das Finden von Nutzer*innen verständlicherweise nicht ganz einfach. Glücklicherweise war unsere Kundschaft bereit, ihr Netzwerk aus anderen Projekten miteinzubeziehen. Auch haben wir bei diesem Projekt gute Erfahrungen mit der Dienstleisterin TestingTime gemacht. Auf diese Weise fanden wir Proband*innen, deren Inputs von grosser Bedeutung waren.

Auch beim Schalten der Google Ads standen wir vor Herausforderungen, da Google praktisch alle relevanten Begriffe rund um Sucht und Substanzen sperrt. Dass hinter dem Absender eine seriöse Institution mit sozial- und gesellschaftsrelevanten Absichten steht, ist Google egal. Das Sperren von zahlreichen Wörtern motivierte uns noch zusätzlich, vertiefte Empfehlungen für ein verbessertes Organic Ranking auszuarbeiten.

Methode zur Verbesserung der Usability
Kreatives Brainstorming zum Ideen finden
Das Fachwissen der Kundschaft wird u. a. in Form von Workshops abgeholt.
04 Lösungen

Vertrauen als Basis

Vertrauen ist die Basis dieses Projektes! So hat sich die Kundschaft auf den ergebnisoffenen Prozess des Human-Centered-Designs eingelassen, wodurch wir Bedürfnisse erkennen und User Journeys nachzeichnen konnten, deren Existenz und Relevanz bisher zu wenig Beachtung geschenkt wurde.

Aber nicht nur das Vertrauen seitens Kundschaft war in diesem Prozess aussergewöhnlich. Auch die Nutzer*innen haben sich uns gegenüber geöffnet und ehrlich über die schwierige Problematik berichtet; uns von ihrer Hilflosigkeit und der Angst vor Stigmatisierung, aber auch von ihren Erfolgen berichtet. Ein Moment ist uns besonders in Erinnerung geblieben: Nach einem Workshop im kleinen Kreis sagte jemand aus dem Kreis der Teilnehmenden, dass der Austausch von grossem Wert war und es schön sei zu merken, dass man mit diesen Themen nicht alleine dastehe. Eine Aussage, die die Wichtigkeit von SafeZone.ch unterstreicht und auch unserer Arbeit Sinn gibt.

05 Resultate

Konkrete Empfehlungen

Nach der intensiven Recherche und der umfassenden Analyse konnten wir der Kundschaft zwei Dokumente mit Empfehlungen zur Verbesserung hinsichtlich Usability und SEO abgeben. Von Empfehlungen zur Sitemap, der Benennung von Links, bis hin zu den Grundbedürfnissen der Ratsuchenden wurden alle Flughöhen abgedeckt.