Portrait von Kristina Roder Portrait von Kristina Roder

Kristina Roder

Als Digital Native kennt Kristina die Sprache des Netzes, kommuniziert auf Augenhöhe und schätzt den Austausch mit den anderen Nutzer*innen. Als Flugbegleiterin bei SWISS lernte sie, was Dienstleistung wirklich bedeutet, lebte global und behielt auch in schwierigen Situationen einen kühlen Kopf. All diese Erfahrungen sind heute die Grundlage, nach denen Kristina Projekte aufgleist und abwickelt: Im Mittelpunkt steht stets der Mensch und das Finden von funktionalen Lösungen. Darum auch ihr Fokus auf Human Centered Design.

Das digitalisierte Klassenzimmer (Teil 2)

Nach dem Interview mit der Lehrerin Madleina haben wir den Lehrmittelverlag Zürich kontaktiert. Wir wollten erfahren, wie dieser die Lehrer*innen mit digitalen Lehrmitteln unterstützt. Dafür haben wir uns mit Nicolas Brandenberg, Leiter Digitale Medien beim Lehrmittelverlag Zürich (LMVZ), unterhalten und ihn auch mit der Kritik von Madleina konfrontiert

Haben Sie in den Wochen des Fernunterrichts einen “Run” auf die Plattform festgestellt, und falls ja: Wie gingen Sie mit diesem um?

Die Nutzung der digitalen Lehrmittelteile auf der Plattform LMVZ digital hat deutlich zugenommen: Wir hatten uns auf eine mögliche Schulschliessung vorbereitet und am ersten Tag des Fernunterrichts ein Angebot für unentgeltliche Sonderlizenzen realisiert. Dieses beinhaltet die Nutzung unserer digitalen Lehrmittel von der 1. bis zur 9. Klasse, für Lehrpersonen, für Schülerinnen und Schüler sowie für Dozentinnen und Studenten an Pädagogischen Hochschulen. Die Sonderlizenzen wurden zusätzlich ergänzt mit Printlehrmitteln, die wir speziell für den Fernunterricht als einfache Onlineversionen aufbereitet haben.

Die Sonderlizenzen laufen webbasiert, sind somit betriebssystemunabhängig und können geräteunabhängig verwendet werden. Das Angebot, das bis zu den Sommerferien gültig ist, war ergänzend zu dem, was Schulen und Lehrpersonen in der Fernunterrichtsphase leisteten.

Inzwischen wurden über 140’000 Sonderlizenzen bestellt. Wir haben wegen der erhöhten Nutzung unsere Server-Kapazitäten erhöht und werden das System auch weiterhin eng überwachen und – sofern erforderlich – weitere Massnahmen ergreifen, um den Lehrpersonen, Kindern und Jugendlichen ein stabiles System zur Verfügung zu stellen.

Madleina sagte, dass es für das Fach Deutsch sehr wenige Übungen online gebe (Stufe 4-6 Klasse). Planen Sie, dies auszubauen?

Ein neues Lehrmittel ist in Entwicklung: Das Lehrmittel «Deutsch» reicht vom Kindergarten bis zur 3. Klasse der Sekundarstufe I und ist auf der Grundlage des Lehrplans 21 konzipiert.

Ab der ersten Primarschulklasse können die Schülerinnen und Schüler auf drei Niveaus interaktive Übungen bearbeiten – ein viertes Niveau kommt später noch dazu.

Ab der vierten Klasse haben Schulen die Wahl, komplett digital zu arbeiten. Auch für Lehrpersonen aller Stufen stehen digitale Unterrichtsmaterialien bereit. Die Erprobung der 4. Klasse startet im Schuljahr 2020/21, die ersten Bände erscheinen per Schuljahr 2022/23.

Können die Mittel des LMVZ auch in anderen Kantonen verwendet werden?

Selbstverständlich dürfen die Sonderlizenzen auch in allen anderen Kantonen verwendet werden. Die Lehrmittel sind auf den Lehrplan 21 abgestimmt und können so überall eingesetzt werden.

Lieber Nicolas, vielen Dank für die spannenden Insights! Übrigens: Das Gespräch mit Madleina kann man hier nachlesen.

Newsletter anmelden und keine News verpassen!

Verwandte Beiträge

15. April 2020, Kultur und Gesellschaft

Das digitalisierte Klassenzimmer (Teil 1)

Feinheit realisierte in den letzten Jahren einige digitale Lernplattformen – unter anderem das Lernspiel Finance Mission Heroes oder Projekte für den Lehrmittelverlag Zürich (LMVZ). Diese Mittel sind eine ideale Ergänzung zur normalen Unterrichtssituation – aber in Zeiten von Corona und Fernunterricht reichen sie einfach nicht aus. Darum haben wir uns mit Madleina unterhalten: Sie ist Lehrerin in Zürich und wir haben sie gefragt, welche Tools sie nutzt und wo der Schuh gerade wirklich drückt.

MEHR LESEN